AKTUELL: Artemisa Annua Aktionstage

Krebsbetroffene in aller Welt verbinden mit der Pflanze "Jiaogulan" große Hoffnungen.  Jens Rusch brachte die ersten Jiaogulan-Lebendpflanzen 2005 aus Südostasien mit nach Deutschland. Er kultivierte diese durch eine genetisch identische Stecklingsvermehrung, zunächst nur für seinen Eigenbedarf. Eine Samenvermehrung lehnt er konsequent ab. Er hat seinen schweren Zungengrundtumor nun bereits seit 19 Jahren überlebt und gilt somit als  "Longtime-Survivor". Für ihn hat diese Pflanze in der Komplementärmedizin deshalb einen festen Platz. Heute ist er Ehrenmitglied des Onkologischen Arbeitskreis des Westküstenklinikums.

"Jeder Mensch hat zwei Leben. Das zweite Leben beginnt dann, wenn er begreift, dass er nur eines hat."

 In der Onkologie Südostasiens werden die Wirkstoffe von Jiaogulan längst genutzt. Dort bezeichnen es die Einheimischen dankbar als „Xiancao“, was soviel wie „Kraut der Unsterblichkeit“ bedeutet. Medizinische Fachzeitungen veröffentlichten auch in Deutschland inzwischen zahlreiche Berichte über gute Erfahrungen in der onkologischen Komplementärmedizin.

Susanne und Jens Rusch widmen sich seit 2005 einer artenreinen, wirkstoffreichen  Aufzucht von Jiaogulan. Sie lehnen eine wirkstoffarme Samenzucht konsequent ab. Der Versand erfolgt in stoßsicheren Blistern. 

Lebendpflanzen aus wirkstoffschonender, vegetativer Vermehrung.

Kraftvolle, eigene Zuchtstämme für eine neue Patienten-Unabhängigkeit.

Gut bewurzelte Zuchtpflanzen, sicherer Versand, für eine vertrauenswürdige Patienten-Autonomie. Komplementär-Medizin aus dem eigenen Garten.


In Deutschland sind sogenannte "Heilsversprechen" zurecht strafbar. Wir möchten auf keinen Fall zu den Heerscharen von Scharlatanen gezählt werden, die aus der Not der Krebsbetroffenheit Gewinn ziehen. Deshalb weisen wir ausdrücklich darauf hin, daß Jiaogulan keineswegs Tumore beseitigen kann, oder eine alleinige Alternative zur Schulmedizin darstellt.

In der Komplementärmedizin ist die Pflanze jedoch von großer, unterstützender Bedeutung.

Bitte lesen Sie dazu diese Informationen:

Heilmittelwerbegesetz

Das Heilmittelwerbegesetz soll in erster Linie Gefahren begegnen, die der Gesundheit des Einzelnen und den Gesundheitsinteressen der Allgemeinheit durch unsachgemäße Selbstmedikation unabhängig davon drohen, ob sie im Einzelfall wirklich eintreten. Die Werbeverbote des Heilmittelwerbegesetzes sollen verhindern, dass kranke Menschen durch eine unangemessene Werbung zu Fehlentscheidungen beim Arzneimittelgebrauch verleitet werden.


Seine in 15 Jahren gesammelten Erfahrungen über eine sichere Jiaogulan-Zucht hat Jens Rusch jetzt zu einem 116 Seiten starken Buch zusammengefasst. Man erfährt, wie man sein Immun-System wirksam durch den Verzehr frischer Blätter oder einen Tee aus eigener Zucht stärken kann. Lehrreiche, authentische Erfahrungsberichte anderer Krebs-Betroffener geben einen Einblick in die natürlichen und nebenwirkungs-freien Alternativen zu pharmazeutischen Produkten.

Aktuelle Informationen aus Laboratorien und wissenschaftlichen Publikationen aus seriösen Quellen

machen aus diesem Buch ein wertvolles Kompendium

für ganzheitlich arbeitende Mediziner und Heilpraktiker.


Unsere Lufttöpfe sind sowohl für die Artemisia annua (links), wie auch für Jiaogulan (rehts) einfach unschlagbar. Unten ragen lange Wurzeln in den Untersatz und man kann sie einfach nicht mehr ertränken. Es gibt keine bessere Lösung. Einziger Nachteil für uns: Sie werden sehr schnell so groß, daß man sie unmöglich noch versenden kann. Wir ziehen sie also nur für uns selbst oder für Selbstabholer. Im Winter haben wir so stets frische Blätter im Haus.



DAS Jiaogulan-Buch

Praxisnahe Informationen für Selbstversorger, Blatt für Blatt.


Die Facebook-Selbsthilfegruppe Jiaogulankultur mit über 6000 Mitgliedern dient dem Erfahrungs-austausch nach dem Motto "Krebserfahrene helfen Erstbetroffenen". Eine Mitgliedschaft ist kostenlos.

2005 brachte Jens Rusch die ersten Lebendpflanzen aus Südostasien mit. 

Mehr auf der Seite Videos und Tutorials.

Wenn man über "Komplementär-Medizin" redet, sollte man wissen, worüber man berichtet.

Susanne Rusch betreut den Versand und die Fragen Betroffener.

Gemeinsam betreiben sie zwei Gewächshäuser für Jiaogulan und einen europaweiten Vertrieb. Weitere Angestellte haben sie nicht.


Unentbehrliche Ratschläge:


Alle Hilfsaktionen, wie die  Angehörigenzimmer, sein Engagement für Palliativmedizin. die Sicherung des Krebsberatungszentrums Westküste, die Spenden von Tablets für die Landes-Palliativ- und Hospiz-Gesellschaft, zahlreiche Spenden und vieles mehr, stimmt Jens Rusch eng mit der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft ab.